Akupunkturorientierte Energiearbeit nach Dr. Torp

Die Akupunkturorientierte Energiearbeit, kurz AOE, geht auf Dr. Christian Torp zurück, der seine Behandlungsweise noch heute stetig verbessert und weiter erforscht.

Nach einem spannenden Lehrgang bei Dr. Torp arbeite auch ich nach seiner Methode. Das hat meine bisherige Arbeit komplett revolutioniert.

Pferd auf Koppel
CC 2.0 by George Makris via flickr

Entstehung der Akupunkturorientierten Energiearbeit

Die Basis der AOE ist die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM). Der Grundsatz lautet sinngemäß: Gesundheit ist die Abwesenheit von Krankheit. Das Ziel lautet daher, den Körper in einen gesunden Grundzustand zu versetzen und nicht nur die Symptome zu bekämpfen.

Die Akupunktur ist eine Säule der TCM. Hierbei geht es einfach gesagt darum, Blockaden in den Meridianen aufzuspüren und zu lösen. So kann die Energie im Körper wieder frei fließen und die Störung ist beseitigt. Der Körper kann sich selbst wieder regulieren und wird gesund.

Dr. Torp hat die Akupunktur weiterentwickelt. Lange Zeit hat er sich mit der von ihm entwickelten Einnadelmethode beschäftigt. Dabei ist das Ziel, die wichtigste Blockade zu finden, diese zu lösen, sodass alle anderen Blockaden sich ebenfalls lösen.

Aus dieser Methode ist die Akupunkturorientierte Energiearbeit entstanden. Dr. Torp benutzt heute keine Akupunkturnadeln mehr, er löst die Blockaden ausschließlich über Energiearbeit.

Wie funktioniert die Akupunkturorientierte Energiearbeit?

In verschiedenen Schritten werden bestimmte Akupunktur-Triggerpunkte durch Abtasten auf Schmerzhaftigkeit überprüft. Auf diese Weise wird die für den Körper aktuell wichtigste Blockade aufgespürt. Wenn diese Blockade gelöst ist, sind oft andere vorher schmerzhafte Punkte ebenfalls störungsfrei.

Über kinesiologische Testung können weitere Störfelder identifiziert und herausgefunden werden wie bspw. Zahnschmerzen etc.

Und nach der Behandlung?

Akupunktur braucht seine Zeit, um im Körper zu wirken. Daher sollten Sie 1-3 Tage nach der Behandlung ruhig angehen lassen und je nach Ausmaß der Beschwerden auch mit einer Erstverschlimmerung rechnen. Der Körper hat nun viel zu tun und viele Tiere sind sehr müde. Durch die Akupunktur wird keine weitere Erkrankung hervorgerufen, der Heilungsprozess ist für die Tiere einfach anstrengend.

Da oft Einiges erst zum Vorschein kommt, wenn eine Blockade gelöst ist, sind je nach Tier 1-5 Behandlungen nötig. Es ist wie bei einer Zwiebel, wo eine Schicht die andere überlagert und erst sichtbar wird, wenn das Darüberliegende entfernt wurde. Das sprechen wir im Einzelfall ab.

Danach sollten wir 1-2 jährliche Check-Up Behandlungen vereinbaren, um Ihr Tier gesund zu halten und erste Anzeichen für eine Blockade zu nutzen, um diese zu lösen.

Wenn Sie dazu Fragen haben oder für Ihr Pferd oder Ihren Hund gerne ausprobieren möchten, rufen Sie mich gerne an!