Adoptieren statt kaufen, Teil 1

Adoptieren statt kaufen – das ist der Slogan der Tierheimhelden. Auf diesem Portal werden Hunde aus den Tierheimen quer durch Deutschland vorgestellt.

Kriterien für die Hundesuche

Auch wir haben uns für das Adoptieren statt kaufen entschieden und uns auf die Suche nach einem für uns passenden Hund gemacht. Dabei war es gar nicht so leicht, uns vorab auf Kriterien zu einigen.

Am Ende sah unsere Liste so aus:

  • gelehrig
  • sportlich
  • kommt mit anderen Hunden aus
  • mag kleine & große Kinder
  • mag Wasser
  • ist nicht zu groß (wir haben zwar einen großen Garten, aber nur ein kleines Haus & Auto)

 

Mit diesen Kriterien haben wir uns auf die Suche begeben. Dabei haben wir festgestellt, dass es gar nicht so einfach ist, diese Kriterien zu erfüllen. Viele Hunde sind extrem ängstlich und/oder haben schlechte Erfahrungen gemacht. Meist mögen sie dann entweder keine anderen Hunde, keine Kinder oder keine Männer.

All diese Punkte waren für uns ein Ausschlusskriterium. Da klingt ersteinmal hart. Mit viel Training ist das sicher auch in den Griff zu bekommen. Das Problem ist, das unser zukünftiger Hund mich ins Büro und zu Behandlungen begleiten soll. Da sind aber andere Hunde. Zudem haben wir viele kleine Kinder im Familien- und Freundeskreis. Da können und wollen wir den Hund nicht jedes Mal einsperren oder den Kindern einen Schock fürs Leben verpassen. Zudem ist mein Freund ein Mann – ein Hund, der keine Männer mag, geht daher auch nicht.

Nun ist so eine Adoption natürlich trotzdem ein Risiko. Die Hunde können sich im Tierheim ja auch noch ganz anders zeigen als sie am Ende wirklich sind. Ein regelmäßiger Besuch in der Hundeschule ist daher auch für uns fest eingeplant.

Einen passenden Hund finden

Wir haben also alle bekannten und unbekannten Hundeschutz-/Tierschutzseiten abgeklappert und irgendwann fanden wir ihn: Jacko. Er ist ein Nova Scotia Duck Tolling Retriever Mix, vermutlich geboren im Juli 2014 und aus der Slowakei.

Jacko - Bild der Hundenothilfe
Jacko – Bild der Hundenothilfe

Es war nicht unsere gezielte Absicht, einen Hund aus dem Ausland zu adoptieren, schließlich suchen auch genügend Hunde in Deutschland ein Zuhause. Jacko war auf der Seite der Hundenothilfe Vier Pfoten e.V. aufgelistet und erst dann fiel uns auf, dass er aktuell noch in der Slowakei im Tierheim ist. Aber für uns war es Liebe auf den ersten Blick.

Der Ablauf einer Adoption

Da wir zum ersten Mal einen Hund adoptieren, war der Ablauf einer Adoption für uns auch noch neu. Nachdem wir das Formular auf der Seite der Hundenothilfe ausgefüllt haben, hat uns eine Mitarbeiterin angerufen und uns über den Adoptions-Ablauf informiert. Nachdem wir uns damit einverstanden erklärt haben, dass jemand, der selbst für den Tierschutz ehrenamtlich arbeitet, sich unser Haus anschaut, klingelte auch schon schnell wieder das Telefon zur Terminabsprache. Am nächsten Tag stand die Dame vor der Tür, wir haben eine halbe Stunde geplaudert und dann war klar: Jacko darf bei uns einziehen!

Da Jacko allerdings noch in der Slowakei ist, ist nun erstmal warten angesagt. Genügend Zeit, um sich schon einmal mit den Themen

  • Hundehalterhaftpflicht
  • Hundesteuer
  • Hundefutter
  • Hundezubehör

 

auseinander zu setzen. Es gibt von allem ja so unendlich viel! Wir warten also aktuell und halten euch weiter auf dem Laufenden, wie die Adoption von Jacko weitergeht! Inzwischen kam auch der Anruf mit dem exakten Datum. Dann werden wir nach Frankfurt runter fahren und ihn dort beim Hundeschutzhof abholen. Aber das dauert noch ein paar Wochen!

****Update****

Besonders aufregend wird es dann, wenn ein Anruf vom Tierschutz kommt, dass sie gleich neue Fotos schicken. Unser Jacko ist in der Zeit im Tierschutz um 10 cm gewachsen und hat sich zu einem richtigen Prachtkerl entwickelt! Jetzt kennen wir auch das Abholdatum ud die Uhrzeit – und wir sind wahnsinnig aufgeregt!

Jacko - Neues Foto der Hundenothilfe
Jacko – Neues Foto der Hundenothilfe